Abschied Bestattungskultur Trauerfeier Trauerknigge Trauerkultur

Abschied Kollege

Es ist eine traurige Situation, in der keiner gerne sein möchte. Und doch kann Sie im Arbeitsalltag auftreten: Eine Kollegin oder ein Kollege ist verstorben. Ob nach langer Krankheit oder ganz plötzlich, das spielt erst einmal keine Rolle. Denn der Schock ist in beiden Situationen gegeben. Deshalb geht es in diesem Text darum, wie man sich in einer derartigen Lage verhalten kann, respektive sollte, wenn es heisst: Abschied Kollege. Wie man zum Abschied die passenden Worte findet oder sein Beileid ausspricht. Außerdem geht es um Anteilnahme und den angemessenen Ausspruch des aufrichtigen Mitgefühls.

Kein Standardrezept bei Abschied Kollegin/Kollege

Zuallererst sollte klargestellt werden, dass es im Falle eines verstorbenen Kollegen kein Universalrezept für das richtige Verhalten gibt. Stattdessen hängt es von mehreren Faktoren ab, wie Sie die Situation am besten meistern. Wichtig ist zum Beispiel die Frage, wie Ihr Verhältnis zum Verstorbenen war und wie viel Sie miteinander zu tun hatten. Kannten Sie vielleicht sogar seine Familie? In dem Fall freuen sich die Hinterbliebenen erst recht über eine ehrliche und authentische Anteilnahme. Schenken Sie den Angehörigen Zeit, hören Sie Ihnen zu und helfen Sie Ihnen dabei, die Trauer zu verarbeiten.

Abschied Kollege – Trauerkarte

Wenn Sie der Familie anlässlich der Trauer eine Karte schreiben wollen, ist es von großer Bedeutung, angemessene Worte zu finden. Denn obwohl der Tod dazugehört, ist der Verlust nicht von heute auf morgen vergessen. Wählen Sie Ihre Worte also mit Bedacht und versuchen Sie auf Standardphrasen zu verzichten. Schreiben Sie stattdessen lieber etwas Individuelles, um dem Verstorbenen würdig die letzte Ehre zu erweisen. In dem Fall ist es zwar etwas mehr Arbeit für Sie, aber es ist der Situation definitiv mehr als angemessen, denn es zeugt von großem Respekt und Aufrichtigkeit und verdeutlicht, dass auch Ihre Trauer nicht nur gespielt, sondern absolut ehrlich ist. Dadurch entsteht zwischen der Familie des Verstorbenen und Ihnen ein Gefühl der Zusammengehörigkeit, das die Situation für alle erträglicher werden lässt. Gemeinsam kommen Sie durch diese schwere Zeit.

Bei Ihrer Beileidsbekundung und dem Ausspruch Ihres Mitgefühls sollten Sie außerdem den Hintergrund des verstorbenen Kollegen beachten. Damit ist gemeint, dass Sie ggf. auf religiöse Gepflogenheiten oder persönliche Umstände Rücksicht nehmen und diese respektieren sollten. Denn nicht alle Religionen gehen mit dem Tod gleich um und jede private Situation ist sehr individuell.

Feingefühl beim Abschied einer Kollegin oder eines Kollegen

Des Weiteren sollten Sie beim Kontakt mit den Hinterbliebenen feinfühlig vorgehen und den Angehörigen Ihre volle Aufmerksamkeit widmen. Mit dem ersten Aspekt des Satzes ist gemeint, dass Sie die Situation unvoreingenommen wahrnehmen und situativ reagieren sollten. Wenn Sie zum Beispiel der Meinung sind, dass der trauernden Familie eine lange Umarmung helfen würde, dann geben Sie sie ihr. Wenn Sie aber der Auffassung sind, dass die Angehörigen etwas Distanz und Ruhe brauchen, respektieren Sie auch diese Haltung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.